Neue Ereignisse:

Mai 2018: Uferlos Festival, Eröffnungsgottesdienst am 05.05.2018


Uferlos Festival 2018
Am Eröffnungswochenende des Festivals in Freising hatten wir die Möglichkeit uns den Besuchern des Uferlos vorzustellen. Pastoralreferent Achim Est und Diakonin Katja Wagner führten durch den ökumenischen Uferlos- Gottesdienst im Vimpay Zelt unter musikalischer Begleitung des Sängerhort Freising, u.a. mit Liedern von Queen und Pharrell Williams.
Gleich anschließend ging es für uns im Zelt weiter und wir unterhielten das Publikum eine Stunde lang mit Songs aus unserem aktuellen Repertoire.
Nach und nach lugten immer mehr Zuhörer durch den Zelteingang um zu sehen wer da gerade auf der Bühne steht.
So ein Festival hat immer ein besonderes Flair und es hat uns allen super viel Spaß gemacht!
Wir danken den Veranstaltern des Uferlos für diese einmalige Möglichkeit!

 

April 2018: Chorkonzert „Freising(t)“ zugunsten der Bürgerstiftung am 28.04.2018

In der Aula des Camerloher Gymasiums hatten der Sängerhort und der Coro Latino Ihren ersten großen Auftritt in 2018. So durfte der Sängerhort nach fast einem Jahr Auftritts-Pause wieder einmal Bühnenluft schnuppern. Anfangs noch etwas nervös und zögerlich, war der Chor spätestens bei Bohemian Rhapsody wieder voll da und hatte die Zuhörer auf seiner Seite.
Mit insgesamt sechs Freisinger Chören organisierte Verena Spannrad das erste von hoffentlich vielen weiteren Chorkonzerten zugunsten der Bürgerstiftung.
Für uns war es ein einmaliges Erlebnis unter so vielen tollen Chören mitwirken zu dürfen.

 

Januar 2017: Neuer Vorstand


Der neue Vorstand 2017
In den letzten sechs Jahren wurde der Verein unter der Vorstandschaft von Dr. Marina Fontain gründlich umgestaltet. Er wandelte sich vom traditionellen Volksliedchor mit einer zunehmend älter werdenden, von Nachwuchsmangel geprägten Sängergemeinschaft hin zu einem in der Altersstruktur gut gemischten, mitgliederstarken und schwungvollen Rock-Pop-Jazz-Chor mit begeisterten Sängern und einer temperamentvollen Chorleiterin.
Um diesen Schwung auch in der Zukunft nutzen zu können, sollte sich diese Verjüngung auch weiterhin im Vorstand ausprägen. Auf der Jahreshauptversammlung am 14.01.2017 wurden Miriam Kempf und Sarah Peters gewählt und ersetzen damit die bisherigen Vorstände Dr. Marina Fontain und Ulrike Mann-Drewes.
 
Der Verein freut sich darauf, mit dem neuen Vorstand die nächsten Jahre mit viel Elan zu gestalten.

 

Dezember 2016: Frohe Weihnacht? - Weihnachtliches aus aller Welt


Frohe Weihnacht? 2016 - Spendenübergabe
Am 17.12.2016 luden die beiden Chöre des Sängerhort Freising zum Weihnachtskonzert in die Pallottiner Kirche. Viele unterschiedliche Weihnachtslieder aus aller Welt, mal besinnlich, mal heiter oder auch kritisch begeisterten unsere Zuhörer. Alle Lieder wurden kommentiert und die verschiedensten Weihnachtsbräuche der Welt wurden dem Publikum erklärt. Da gab es auch manches zum Schmunzeln, wie zum Beispiel die spanische Krippenfigur des "Caganer". Bongos, Schellen und andere Perkussionsinstrumente unterstrichen die oft temperamentvollen Lieder.
Die Zuhörer in der voll besetzten Kirche waren derart begeistert, dass am Ende ein warmer Spendenregen von über 800 Euro einsetzte, der in einer freundlichen Geste der Freisinger Wärmestube übergeben wurde.

 

Juli 2016: Zwei Auftritte beim Freisinger Altstadtfest


Altstadtfest 2016
Am 16.07.2016 bestand für den Sängerhort Freising zum ersten Mal die Möglichkeit, beim Altstadtfest auftreten zu können. Und das gleich zweimal! Am Marienplatz und am Kriegerdenkmal gleich im Anschluss an die Eröffnungsrede von Bürgermeisterin Eva Bönig.
Freddie Mercury, geboren 1946 in Sansibar, wäre in diesem Jahr 70 Jahre alt geworden und das nahm der Sängerhort zum Anlass, ihm eine Hommage zu singen und auf dem diesjährigen Freisinger Altstadtfest mit einem großen Publikum zu teilen. "We will rock you" machte die Bühne frei für den Sängerhort und die 3-köpfige Band um Kilian Hofmann mit Keyboard, Schlagzeug und E-Gitarre. "Crazy little thing called love", dieses verrückte kleine Ding, das man Liebe nennt, hat es ganz schön in sich und brachte 1979 die britische Rockband auf den ersten Platz in den USA. Damit wurde das Publikum auf das folgende bunte Programm eingestimmt.

Altstadtfest 2016
"I want to break free" - sich loszureißen von der Liebe ist keine einfache Sache, wie auch dem Leben einen Sinn abzuringen nicht immer gelingen will, was eindrücklich im dramatischen "The show must go on" zum Ausdruck kommt. Aber: The show must go on und der Künstler darf sein Lächeln nicht verlieren, auch wenn die Schminke blättert. Als besonderer Höhepunkt folgte "Bohemian Rapsody", geschrieben im Jahre 1975, bekannt als einer der größten und noch immer rätselhaften Hits der legendären Rockband Queen. Eine Mischung aus Pop und Rock, mit fast opernhaften Einlagen in der Mitte des Stücks machte es nicht nur spannend beim Zuhören, sondern war auch sehr faszinierend beim Einstudieren. Danach gab es kein Halten mehr mit "Don't stop me now"! Am Ende schließt sich der Kreis wieder zur Liebe mit einem Stück komplexer Melodie, von zwei Solisten gesungen und einem gospelchor-ähnlichen Arrangement: "Find me somebody go love!".

 

April 2016: Kreiskonzert und der Debut-Auftritt des Coro Latino


Adela Casañas

Coro Latino 2016
Mitte April war es endlich soweit, der Coro Latino konnte sich zum ersten Mal einem Publikum präsentieren. Auf diese Gelegenheit haben die derzeit sieben Sängerinnen regelrecht hingefiebert. Am "Fest der Sprachen und Kulturen" im Dom-Gymnasium bot sich die perfekte Gelegenheit, die wunderschöne spanische Musik zu Gehör zu bringen. Die Themen der sieben dargebotenen Lieder umfassten das melancholische (Plantita de aleli), das fröhliche (El gallo tuerto) und das temperamentvolle (Baila negra cumbia) Spektrum der spanischen und lateinamerikanischen Chormusik.

Kreiskonzert in Au 2016
Nur zwei Tage später trat der Rock- Pop- Jazz- Chor beim Kreiskonzert auf die Bühne. In der barocken Pfarrkirche St. Vitus in Au präsentierten fünf Chöre des Sängerkreises Freising-Hallertau ihr musikalisches Können. Adela Casañas beeindruckte die anwesenden Vertreter der Presse durch ihre fröhliche und temperamentvolle Art, den Chor zu leiten. Der Sängerhort Freising präsentierte mit vier verschiedenen Halleluja-Variationen, u.a. das wunderschöne Halleluja von Leonard Cohen und das berühmte Halleluja von Georg-Friedrich Händel in der Version von M.O. Jackson die moderne Seite der geistlichen Chormusik. Damit wurde das klassische Repertoire der anderen Chöre zu einer ausgewogenen Mischung ergänzt.

 

Dezember 2015: Sängerhort in Aktion - Musik verbindet


Konzert am Nikolaustag 2015
Schon seit der Sängerhort Freising wusste, dass auf dem Sportplatz des Camerloher Gymnasiums ein Containerdorf für Asylsuchende errichtet werden soll, wurde geplant, für die Flüchtlinge ein Konzert zu veranstalten. Am Samstag, dem 28.11.2015 war es dann endlich soweit. Drei der sechs doppelstöckigen Container waren bereits bezogen und für den Samstagnachmittag waren die Bewohner, die dezentral untergebrachten Flüchtlinge, sowie die freiwilligen Helfer in die Pallottinerkirche in Freising zu einem bunten Programm vorweihnachtlicher Lieder in verschiedenen Stilrichtungen und Sprachen eingeladen.
Gedacht war das Konzert als kleiner Willkommensgruß und gleichzeitig als Gelegenheit einen kleinen Eindruck unserer Kultur zu vermitteln und für eine Stunde, die Sorgen und Nöte einmal zu vergessen. Durch den ehrenamtlichen Einsatz mehrerer Chormitglieder im Helferkreis, hatte der Sängerhort schon seit mehreren Monaten Kontakt zu den verschiedensten Flüchtlingen mit den unterschiedlichsten Schicksalen aus Ländern wie Syrien, Afghanistan, Pakistan, Nigeria, Senegal... In vier Sprachen wurden die über 100 Besucher begrüßt, die aus den verschiedensten Krisengebieten dieser Erde gekommen waren, um in Deutschland Zuflucht zu finden. Unter der dynamischen Leitung der spanischen Chorleiterin Adela Casañas dauerte es nicht lange, bis auch die Besucher in der letzten Reihe der Kirche mit klatschten. Es gibt viel zu tun, viele ungeklärte Fragen, Probleme und Herausforderungen, aber für eine Stunde sollte die Musik sprechen und es wurde einfach mit den Flüchtlingen gefeiert.
Vertreter der Stadtverwaltung und auch die Presse waren anwesend, Schüler des Camerloher Gymnasiums verteilten selbstgebackene Lebkuchen. Es gab viele strahlende Gesichter und positives Feedback.
Eine Woche später, am Nikolaustag, fand um 16:00 Uhr in der Christi-Himmelfahrts-Kirche dann auch noch das öffentliche Vorweihnachtskonzert des Sängerhort Freising statt. Mit Stücken wie Ankündigung aus der Kantate "Stern der Verheißung" von Michael Schmoll, dem sphärischen Lux aurumque von Eric Whitacer und dem Christmas Lullaby von John Rutter zauberte der Sängerhort Freising eine geheimnisvolle vorweihnachtliche Stimmung. Der "Carol of the Bells" von Kirby Shaw, ein a cappella Jazz Waltz, leitete über zu den jazzigen funkigen Arrangements altbekannter Weihnachtslieder wie "Es kommt ein Schiff", "Was soll das bedeuten" und "Alle Jahre wieder" arrangiert von Martin Carbow. Auch eine afrikanische Einlage mit Trommeln und Bewegungen durfte nicht fehlen: "Xhosa Aleluya" von A. Maraire bearbeitet von D. Dargie mit Solo und "Betelehemu" von Thomas F. Savoy. "O du fröhliche" und "Tochter Zion" begeisterten das Publikum mit ungewöhnlichen Bass Arrangements sowie Rhythmen und führte zum großen "Hallelujah" von Händel. Als Zugabe gab es das traditionelle afrikanische "Banuwa, sing Noel" und ein gesungener Segen rundete den Abend ab und begleitete die frohgestimmten Konzertbesucher in die geschäftige Vorweihnachtszeit.
Wer die bisher genannten Konzerte versäumt hatte, konnte den Sängerhort Freising am 11. und 18.12.2015 in den Schlüter-Hallen beim weihnachtlichen Einkaufsbummel und einer Tasse Kaffee hören.

 

November 2015: Coro Latino
Unter der Schirmherrschaft des Sängerhort Freising ist noch etwas ganz Neues am Entstehen: Der Coro Latino, ebenfalls unter der fachkundigen Leitung von Adela Casañas. Hier werden spanische Lieder geprobt und Muttersprachler so wie andere Neugierige sind herzlich eingeladen die feurige spanische Kultur hautnah zu erleben.

 

Juni 2015: Cinema in Concert - Konzert mit BlechMafia Nürnberg im Asamtheater


Cinema in Concert
Cinema in Concert, ein rundum gelungener, kunterbunter und kurzweiliger Abend wurde von Adela Casanas geleitet und von Stephan Schwarz witzig moderiert.
Zusammen mit der BlechMafia Nürnberg ging das Publikum auf eine musikalische Reise durch alte und neue Kinohits. Sie begann mit Adiemus und führte über Titanic, Star Wars , Happy und unvergesslichen Morricone-Melodien bis zu Ain't No Mountain High Enough aus Sister Act 2.
S. Hofmann am Klavier, M. Kempf an der Flöte, die choreigenen Solistinnen G. Fischer und B. Götz sowie die tänzerischen Darbietungen von B. Schubert und K. Lemke vom 1. Tanzsportzentrum Freising sorgten für reichlich Abwechslung.
Der Funke sprang sofort auf die Zuschauer über und sorgte für "zusätzliche Mitsänger" aus diesen Reihen. So konnte der Sängerhort seine Gäste gut gelaunt mit einer gemeinsamen Zugabe aller Teilnehmer verabschieden.
 Fotos der Aufführung
 Youtube Videoclip

 

Dezember 2014: Crossover Christmas - Konzert im Rahmen des "Adventszaubers" am Domberg


Crossover Christmas im Dom zu Freising
Gut 120 Besucher haben sich um 20 Uhr vom bunten Treiben des Weihnachtsmarktes in den majestätischen Mariendom begeben, um sich vom Sängerhort, einigen begeisterten Projektsängern, dem Organisten Wolfgang Hörlin, dem Jazz-Saxophonisten Christoph Hörmann, dem Pianisten Stefan Hofmann, der Solistin Beate Hariades und ihren mitreißenden Improvisationen ergreifen zu lassen. Die Gesamtleitung hatte Harald Wermund.
Mit Rorate Coeli, einer modernen Komposition angelehnt an gregorianische Klänge, wurde das Publikum gleich auf die überraschenden und ungewöhnlichen Lieder eingestimmt, die an diesem Konzertabend einen wohltuenden Kontrast zu den sonst üblichen weihnachtlichen Klängen boten.
Drei 'alte Bekannte' ("Es kommt ein Schiff geladen", "Alle Jahre wieder" und "Tochter Zion") erklangen nun ganz neu als groovige Jazz-Blues Balladen. Mit den Hirten konnten sich die Zuhörer vom Engel die nie veraltende Weihnachtsbotschaft bringen lassen, um sich danach mit ihnen zu wundern und zu fragen: "Was soll denn das bedeu-deu-deu-eu-ten)?" Der Arrangeur Martin Carbow hat es brilliant verstanden die Botschaft ganz neu zu beleuchten und als funky Arrangements im Contemporary-Gospel-Stil erklingen zu lassen. Wie von einem Engelschor gesungen sollte dann das Christmas Lullaby von John Rutter und das sphärische Lux Aurumque von Eric Whitacker vom Hochaltar erklingen, doch die Chororgel versagte unerwartet ihren Dienst. Herr Hörlin wechselte souverän zum ePiano und die wunderbaren Klänge wurden stattdessen publikumsnah zum Besten gegeben.
Richtig funky wurde es dann mit "O du fröhliche" und der Halleluja Chorus aus dem Messiah von Händel, arrangiert von Michael Jackson, ließ dann auch den letzten Zuhörer nicht mehr still sitzen und wurde mit stehendem Applaus honoriert.
Mit dem "Christmas Blessing" von Philip Stopfort wurden die Besucher dann in die Nacht entlassen, angefüllt mit den Klängen eines echten Crossover Christmas zwischen Tradition, Pop, Jazz und Soul.
 Hörbeispiele der Aufführung

 

November 2014: Groove im Chor - Workshop mit Martin Carbow


Gruppenbild der Workshop-Teilnehmer
Ein Novemberwochenende, wie es nicht schöner hätte sein können; mit diesem Gefühl konnte man nach dem Workshop mit Martin Carbow nach Hause gehen. Der Sängerhort hatte Martin Carbow schon früh im Jahr für den Workshop "Grooving Christmas" gewinnen können. Viele interessierte SängerInnen aus der näheren Umgebung, aber auch aus Österreich ließen sich die Gelegenheit, hier teilzunehmen nicht entgehen. So groovte ein Chor in beeindruckender Stärke und überraschte sicherlich den einen oder anderen Spaziergänger mit ungewohnten Klängen, die durch das geöffnete Fenster des Probensaals klangen.


Martin Carbow

 
 
Vorbereitet durch den Chorleiter Harald Wermund hatte der Projektchor bereits die Lieder einstudiert, denn nur Töne, die sitzen können grooven. Mit unglaublich viel Witz und Charme führte dann Martin Carbow über zwei Tage hinweg die Teilnehmer in die Geheimnisse des Grooves ein. Neben viel Freude und Spaß am Singen wurde dabei das Feeling für Groove und Timing fast spielerisch herausgearbeitet. Neu interpretiert wurden aus altbekannten Liedern wie "Oh Du fröhliche", "Alle Jahre wieder", "Es kommt ein Schiff geladen", "Was soll das bedeuten", "Tochter Zion" oder "Als ich bei meinen Schafen wacht" absolut mitreißende und neu klingende Lieder.

 

Juni 2014: Chorfestival Rosenheim
In Rosenheim am 28. Juni trat der Sängerhort im selben Studiokonzert wie der Con-Brio-Chor aus Rosenheim und der don camillo chor aus Baldham bei München auf.
Wir präsentierten mit viel Erfolg "Rock Trap" (William Schinstine), "Fuchs du host mei Ganserl gstoin" (arr. Harald Wermund, nach dem Song von Gotye: somebody that I used to know), "HoitDuDeiMei" (Alex Haas) und "Dreamer" (arr. Carsten Gerlitz).

Mai 2014: Kreiskonzert Concerto Bavarese
Auf Einladung des Sängerkreises Freising-Hallertau am 23. Mai 2014 auf Schuhbauers Tenne in Kirchdorf.
Besonderes Aufsehen erregte der Sängerhort mit dem "Rock Trap" einem a-capella-"Schuhplattler", der noch mehr als "Dreamer" über sprachliche Barrieren hinwegblickte.
Die Gesamtleitung des Konzertes lag in den Händen des neuen Kreischorleiters Harald Wermund.
Im Freisinger Tagblatt hieß es später: "Das Chorfestival des Sängerkreises Freising-Hallertau unter dem Motto "Concerto Bavarese" gereichte zu einem fulminanten Sangesspektakel. Das weit über 350 Köpfe zählende Publikum in der aus allen Nähten platzenden Tenne beim Schuhbauer in Kirchdorf war restlos begeistert."

April 2014: Workshop mit Anka Draugelates
Eine ungewöhnliche Weiterbildung beim Sängerhort Freising
Am Samstag, den 5. April, verlief die Sonderprobe des Sängerhort Freisings ungewöhnlich. Der Chor hatte Anka Draugelates, eine mehrfach ausgezeichnete Musiktherapeutin und Improvisationsmusikerin mit Lehrtätigkeit im In- und Ausland, für eine Weiterbildung der besonderen Art eingeladen. Mit dem Motto „Chor-Erwachen“ wurden verschiedene Rhythmus- und Singübungen durchgeführt. Dabei eröffnete sie dem Chor eine neue Klangwelt und ein noch stärkeres Einander-Zuhören. Trotz der hochkonzentrierten Arbeit und durchaus anstrengenden Stunden gelang es Frau Draugelates durch ihre mitreißende und herzliche Art eine Atmosphäre zu schaffen bei der Spaß und Entspannung nicht zu kurz kamen. Alles waren sich nach den intensiven Stunden der gemeinsamen Chorarbeit einig, dass der Sängerhort für den Klangkörper Chor noch mehr sensibilisiert wurde und es für alle ein inspirierendes Erlebnis war.

Dezember 2013: Weihnachtskonzert Christmas Today
Neuer Sängerhort-Leiter feiert gelungenes Debutkonzert.
Weihnachten kann mitreißen, swingen und sogar rocken. Das bewies der Sängerhort Freising am Samstag mit einem etwas anderen Weihnachtskonzert in der Kirche der Pallottiner. "Christmas today" nannte sich der Liederreigen, mit welchem dem neuen Chorleiter Harald Wermund ein großartiges Debut gelungen ist. Mit von der Partie war der Sängerverein Landshut, Patenverein des Sängerhorts Freising.
Weihnachtslieder, die durchaus bekannt sind, aber nun überraschend neu klingen, kündigte der neue Sängerhort-Leiter Harald Wermund in seiner Begrüßung an. Einen Kontrapunkt zu den vielen Adventskonzerten mit traditioneller Chorliteratur wollte man setzen. Dieses Vorhaben ist den beiden Chören mit einem sehr anspruchsvollen, harmonischen und vor allem modernen Programm mühelos gelungen.
Bereits die "Ankündigung" aus der Kantate "Stern der Verheißung" von M. Schmoll präsentierte dem Publikum einen stimmgewaltigen Sängerhort. Isabella Stettner, die zweite Chorleiterin und bekannte Sopranistin übernahm die Solopartien.
Mit "The Angel Gabriel", arrangiert von dem Münchener St. Kalmer, wechselten die Freisinger in die angelsächsische Weihnachtsliteratur. Der Pianist St. Hofmann brillierte bei "In Dulci Jubilo" von K. Jenkins, das freudig rockte. Ebenfalls für eine Überraschung sorgte M. Carbow´s Arrangement von "Es kommt ein Schiff geladen", das deutliche Jazz-Elemente hören ließ.
Im zweiten Teil ließ der Sängerverein Landshut sein Können hören. Die beiden Patenvereine hatten im Frühling das Jubiläumskonzertjahr des Sängerhortes mit einem gemeinsamen Konzert in Landshut begonnen. Mit dem Gegenbesuch zum Weihnachtskonzert in Freising schloss sich nun der Kreis.
Auch die Gäste überraschten mit ungewohnter Choraufstellung und modern gesetzten anspruchsvollen Weihnachtsliedern. Sie begannen ihren Part aus dem Zuschauerraum heraus mit "Sasom Spegelbilden" und begaben sich erst später nach vorne.
Stimmungsvoll wurde es bei "Christmas Lullaby" von J. Rutter und dem "Christmas Blessing" von Ph. Stopford. Bei den beiden Mitsingliedern "Oh Du Fröhliche" und "Adeste Fideles" schwoll die Lautstärke gewaltig an, da das Publikum begeistert mitsang. Denn wo bietet sich sonst schon die Gelegenheit, mit einer Profisängerin und zwei Chören gemeinsam zu singen?
Mit ihrem abwechslungsreichen Konzertprogramm demonstrierten die beiden ambitionierten Chöre auf eine beschwingte Weise, dass Weihnachtsmusik nicht immer besinnlich sein muss, um vollends zu überzeugen.